STOFFHERSTELLUNG
pexels-karolina-grabowska-6634747.jpg

Weben, Stricken, Flachnähte, Kardieren ... das sind die Begriffe, mit denen wir uns tagtäglich beschäftigen. Denn auch hier heißt es: Stoff ist nicht einfach Stoff. Je nach Art der Verarbeitung zur "textilen Fläche" haben Stoffe unterschiedliche Festigkeiten, Isolationswirkungen, etc.

 

Beim Stricken entsteht beispielsweise ein sehr viel empfindlicherer Stoff, der gleichzeitig weicher und etwas wärmer ist als andere Stoffe.

 

Beim Weben dagegen ist in der Verarbeitung deutlich mehr Fadenspannung nötig wodurch sich das Gewebe am Ende etwas härter anfühlt.

Solche Gewebe wird man aus diesem Grund meist im zweiten oder dritten Layer finden.

 

Gestricke werden dagegen im ersten Layer verwendet . So passen wir den Prozess immer an die Anforderungen des Produktes an.